#Sachbuch

Werke in 22 Bänden

Thomas Bernhard

// Rezension von Peter Stuiber

Bislang erschienen:
Frost (Bd 1).
Verstörung (Bd 2).
Erzählungen 1 (Bd 11).
Erzählungen und Kurzprosa (Bd 14).
Dramen 1 (Bd 15).
Frankfurt/Main: Suhrkamp, 2003/2004.

Knapp 15 Jahre nach seinem Tod ist Thomas Bernhard nun endgültig ein Klassiker geworden: Der Suhrkamp-Verlag begann im vorigen Jahr mit den ersten drei Bänden einer Werkausgabe in 22 Bänden, vor kurzem erschienen zwei weitere Bände. Es geht also Schlag auf Schlag. Und als passionierten Leser der einst von Willy Fleckhaus gestalteten Suhrkamp-Taschenbuch-„Bernhards“ überkommt einen beinahe so etwas wie Melancholie angesichts der im edlen Weinrot gehaltenen Leinenbände, die sich in ihrer Vollständigkeit wohl mächtig im Bücherregal präsentieren werden. Ob sie dereinst auch so zerlesen sein werden?

Thomas Bernhard Werke in 22 Bänden
Frankfurt am Main: Suhrkamp, 2015.
9652 S.; geb.
ISBN 978-3-518-41500-9.

Rezension vom 05.07.2004

Originalbeitrag. Für die Rezensionen sind die jeweiligen Verfasser:innen verantwortlich. Sie geben nicht notwendig die Meinung der Redaktion wieder.

Informiert
bleiben

Sie können 3 Newsletter abonnieren:

  • Literaturhaus Wien News
  • Literaturhaus Wien Veranstaltungsprogramm
  • Österreichische Exilbibliothek News

Bitte schicken Sie uns eine entsprechende Nachricht mit dem Betreff „Newsletter bestellen“. Für Abbestellungen bitte im Betreff „Newsletter abbestellen“ schreiben.